Muster buchauszug

Wir sind stolz darauf, Ihnen einen schmackhaften Teil der Ergebnisse anbieten zu können: einen kostenlosen Auszug aus unserem neuen, praktischen, praktischen Leitfaden zur Cloud Native-Transformation. „Dieses Buch ist kein Memoiren, auch wenn Teile davon wie ein Memoiren aussehen mögen. Es ist auch keine Geschichte des Puzzles, obwohl es das war, was es einmal sein sollte. Es ist ein Hybrid. Ich habe mich schon immer mehr für Inhalte als für Form interessiert, und ich war nie ein aufgeräumter Schriftsteller. Meine Kurzgeschichten würden sich in Romane ausbreiten, und einer meiner Romane verbreitete sich in einer Trilogie. Dieses Buch begann als eine kleine Geschichte des Puzzles, aber es hat sich in andere Richtungen entwickelt, und jetzt bin ich mir nicht sicher, was es ist. Dieser Auszug aus Animation at Work hilft Ihnen beim Einstieg. Bestellen Sie noch heute das vollständige Exemplar sowie weitere ausgezeichnete Titel von A Book Apart. Um das Konzept dieses Musters zu veranschaulichen, werden wir beginnen, die folgenden persönlichen Asset-Datentypen zu untersuchen: Reprinted from Pattern Recognition von William Gibson mit Genehmigung von G.

P. Putnam es Sons, einem Mitglied von Penguin Putnam Inc. Copyright © 2003, William Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Auszug oder Teile davon dürfen in keiner Form ohne Genehmigung reproduziert werden. Unser Buch richtet sich an alle, die sich ernsthaft um Cloud Native halten. Es ist kein technisches Handbuch, obwohl es auf einem gründlichen Verständnis der Cloud Native-Architektur, -Prinzipien, -Tools und -Techniken basiert. Stattdessen ist es ein Survival-Kit in Form eines Übersichtsüberstandes auf hoher Ebene über die Herausforderungen und Entscheidungen, mit denen jede Organisation konfrontiert ist und wie sie damit umgehen. Ob es sich um das Anmeldemuster oder Passphrasen ohne Passwort handelt, wir sollten uns erst dann von konventionen entfernen, wenn wir gründliche und vielfältige Benutzerrecherchen durchgeführt haben. Sie möchten nicht unwissentlich einen Satz von Problemen gegen einen anderen austauschen. Dieser Warenkorb-Prozess hat ein drittes Animationsmuster: Die Schaltfläche Zur Tasche hinzufügen erhält ein Spinning-Symbol, wenn Sie darauf klicken, was dem Benutzer Feedback zu seinem Ladezustand gibt (Abb.

2.3b). Apropos Feedback… Robert Daigneau: Ich gehe davon aus, dass Sie, wenn Sie „Unternehmensumgebung“ sagen, sich auf Situationen beziehen, die ein relativ höheres Maß an unternehmensinterner oder B2B-Zusammenarbeit, Überprüfung, Konsens, Strenge und Governance erfordern. Vielleicht müssen die Parteien die Einhaltung bestimmter regulatorischer oder vertraglicher Verpflichtungen sicherstellen. Angesichts dieser Annahmen kann eine „Webumgebung“ weniger Einschränkungen haben. Beispielsweise kann ein Start-up, das ein Software-as-a-Service (SaaS)-Produkt für soziale Medien bereitstellt, Webdienste anbieten, deren Design sich mit weniger Einschränkungen und Aufsicht entwickeln kann. Auf jeden Fall sind die im Buch beschriebenen Muster nicht speziell auf eines dieser Szenarien ausgerichtet. Das heißt, sie können alle in Unternehmens- und Webumgebungen verwendet werden.

Aller Wahrscheinlichkeit nach müssen Sie nicht nach dem Vor- und Nachnamen des Benutzers fragen, damit er sich registrieren kann. Wenn Sie diese Informationen später benötigen, aus welchem Grund auch immer, fragen Sie danach. Durch Entfernen dieser Felder können wir die Größe des Formulars halbieren. Alles ohne auf neue und problematische Muster zurückzugreifen. In diesem Kapitel haben wir mehrere grundlegende Herausforderungen bei der Formulargestaltung gelöst, die weit über ein einfaches Registrierungsformular hinaus anwendbar sind. In vielerlei Hinsicht ging es in diesem Kapitel ebenso darum, was wir nicht tun sollten, wie es darum geht, was wir tun sollten. Indem wir neuartige und künstliche platzsparende Muster vermeiden, um uns auf die Reduzierung der Anzahl der von uns einschließenden Felder zu konzentrieren, vermeiden wir mehrere Usability-Fehler und machen gleichzeitig Formen angenehmer. Ich vermute, dass Service-Interceptoren in mobilen Anwendungen weniger genutzt werden, um Dinge wie die Validierung von Nachrichten im Voraus, die Protokollierung und dergleichen zu tun.

ihre Verwendung impliziert, dass das Gerät mehr Arbeit leisten müsste. Ich denke auch, dass wir aus ähnlichen Gründen weniger Nutzung des Idempotent Retry-Musters auf mobilen Geräten sehen werden. Stattdessen werden wir wahrscheinlich sehen, dass die meisten mobilen Anwendungen einfach Dienstinteraktionsfehler abfangen und eine Warnung an den Benutzer senden. Schließlich glaube ich auch nicht, dass wir mobile Clients sehen werden, die Orchestrierungs-Engines verwenden, da sie aufgrund der Art ihrer Verantwortlichkeiten eher schwere Infrastrukturen sind, die erhebliche Ressourcen verbrauchen.

KategorienAllgemein